HegerSoft | Diablo 4 – bereits in Entwicklung?
Wir sind HegerSoft (GbR) ein E-Sports Verein aus dem Spreewald, nähe Berlin. Wir sind ein Unternehmen (Seit dem 31. März 2018), welches im Online Marketing, eSport, Social Media und im Verbund der Gemeinnützigkeit tätig ist.
HegerSoft, Hegersoft, hegersoft, HegerSoft E-Sports, hegersoft eSports, eSport, E-Sports, Gaming, Verein, Spreewald, Berlin, Amateurbereich, Förderung, Gemeinschaft, e.V., Team, Multigaming, Community, Streamer,
16582
post-template-default,single,single-post,postid-16582,single-format-standard,siteorigin-panels,siteorigin-panels-before-js,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-16.8,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Diablo 4 – bereits in Entwicklung?

Diablo 4 – bereits in Entwicklung?





Blizzard arbeitet bereits an Diablo 4 und es soll unter dem Codenamen "Fenris" laufen. Wer es nicht wusste, bei dem Codenamen Fenris handelt es sich um einen Wolf aus der nordischen Mythologie. Was viele freuen dürfte: Es soll wieder so gruselig werden wie Diablo 2.

Laut mehreren aktiven und ehemaligen Blizzard-Mitarbeitern befindet sich Diablo 4 bereits in Entwicklung. Blizzard soll bereits 2016 damit begonnen haben, den nächsten Teil der Diablo-Hauptserie zu entwickeln. Aber rechnet nicht mit einem Release vor 2020.

In einem Report von Kotaku erklärten die interviewten Blizzard-Angestellten, dass Diablo 4 unter dem Motto "Umarme die Dunkelheit" ("Embrace the darkness") entstehen und demnach wieder sehr viel düsterer werden soll. Diablo 3 stand aufgrund des Grafikstils und der Zaubereffekte bei vielen Fans in der Kritik und gerade deswegen orientiert sich das Projekt "Fenris" wieder stärker an Diablo 2 statt am direkten Vorgänger, so einer der Blizzard-Mitarbeiter.

Sie wollen es eklig und düster machen. Alles was in Diablo 3 als comichaft angesehen wurde, soll wieder verschwinden. Sie wollen das zurückholen, was den Leuten in Diablo 2 so viel Angst gemacht hat, nur eben in modern.

Schulterperspektive in Diablo 4?

Blizzard scheut sich nicht vor Experimenten. Das Entwickler-Team von Projekt "Fenris" hätte auch mit dem Gedanken gespielt, die isometrische Kameraperspektive durch eine Third-Person-Perspektive zu ersetzen.

Bereits in einem wieder gestrichenen Diablo-Projekt mit Codename "Hades" (Dark Souls ähnlicher Hardcore-Dungeon-Crawler) hätte man viel mit der Schulterperspektive experimentiert.

Aber keine Bange, die aktuellen Builds des neuen Spiels arbeiten offenbar alle mit der altbekannten isometrischen Perspektive.

Demnach stehen nun auch MMO-Elemente für Diablo 4 im Raum. Nach dem Vorbild von Destiny 2 wären zum Beispiel Strike-ähnliche Spielelemente möglich (ein Dungeon mit vielen Zwischenquests bis hin zum Endboss).

 

Betrachtet diese News bitte mit Skepsis. Das sind alles Theorien und keine Tatsachen. Wenn man bedenkt, wie Blizzard Ihre eigene PK gecrasht hat mit Diablo - Immortal, einem mobile Game, dann kann es durchaus auch sein, dass diese Aussagen nur zur Beruhigung der Diablo Fans getätigt wurden.

In diesem Sinne ein fröhliches Schnetzeln in Diablo 3 und hoffen auf baldige Fortsetzung der Reihe!

 

Euer Redakteur Stephan















Top